Warum 2 Monate ohne Alkohol Unsinn ist

2 Monate ohne Alkohol – Zum Jahreswechsel finden wir in den Medien eine Vielzahl von Berichten über gute Vorsätze bezüglich Abnehmen, gesunde Ernährung, Verzicht auf Alkohol und ähnliche Artikel.

Die Redaktionen wissen wie das Volk in dieser Zeit tickt, also werden diese Themen jedes Jahr wieder auf den Titelseiten zu finden sein.

Ich bin im Internet auf einen Artikel gestoßen der bei „normalen Lesern“ keine Verwunderung auslösen dürfte. Doch ist man wie ich durch Nie-wieder-Alkohol sensibilisiert kann man sich schon wundern. Hier geht´s zum Artikel…

2 Monate ohne Alkohol – warum überhaupt?

Warum nimmt man sich vor eine Zeit lang abstinent zu leben mit dem Vorsatz nach 8 Wochen wieder anzufangen?
Wenn man sich für diesen Bericht ausgiebig mit Ursache und Wirkung von Alkohol auseinander gesetzt hat und um die Gefahren der Droge Alkohol nicht nur weiß, sondern sie auch noch beschreibt, sollte eine Rückkehr zum Konsum von Alkohol eigentlich ausgeschlossen sein.

Beschrieben wird Alkohol als die „schädlichste aller Drogen“ und Gesundheitsministerien würden daher raten, mindestens zwei alkoholfreie Tage in der Woche einzulegen und einmal im Jahr zwei Wochen komplett abstinent zu leben.

Man braucht kein Mathematiker zu sein um zu erkennen, dass hier 5 Tage Alkohol in der Woche propagiert werden. Das soll okay sein?

Immerhin wird hier eindeutig von einer Droge gesprochen.

2 Monate ohne Alkohol

Aber genau das ist es, sogar sehr gut beschrieben. Es ist normal zu trinken und verwunderlich wenn jemand nicht trinkt. Alkohol ist in allen Teilen der Gesellschaft voll integriert und akzeptiert.

Die meist gestellte Frage wenn man mit dem Trinken aufhört ist so oder ähnlich zu hören:

„Hast Du denn Probleme mit dem Alkohol oder bist Du krank?“

Das fragen einen Leute mit einem Glas Alkohol in der Hand, welche gerne auch schon mal angetrunken sind. Verrückte Welt.

Lassen Sie sich deshalb nicht davon abhalten ohne Alkohol zu Leben. Die Vorteile werden einem erst viel später klar. Auch wenn erst einmal nur eine kurze Auszeit geplant ist. Der erste Schritt ist wichtig.

Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.